Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

12. Juli 2015

Hamburg Stealers unterliegen dem Meister nur denkbar knapp

Zu einem erneuten Krimi entwickelte sich das Nachholspiel der Hamburg Stealers in der Baseball-Bundesliga Nord gegen den amtierenden Deutschen Meister Solingen Alligators. Vier Wochen nach dem sensationellen 3:2-Erfolg der Hamburger im ersten Spiel entschieden nun die prominent besetzten Solinger das damals wegen Gewitters ausgefallene zweite Spiel mit demselben Resultat für sich.

Nachdem in den ersten fünf der insgesamt neun Innings keines der beiden Teams punkten konnte, fanden sämtliche Runs des gesamten Spiels im sechsten Inning statt. Zunächst gingen die hoch favorisierten Solingen Alligators mit 3:0 in Führung, die Stealers antworteten mit zwei Runs und hielten das Match damit bis zum Ende offen. Durch die Hits (erfolgreiche Schlagversuche) von Nathan Poff und Charlie Calamia kamen Henry Guerra und Poff über die Homeplate. Shortstop Calamia war ebenso wie der diesmal im Outfield spielende Guerra mit jeweils zwei Hits der erfolgreichste Schlagmann.

Als Pitcher überzeugte Starter Jason Daniels, der sechs Innings durchhielt, nur zwei earned Runs, fünf Hits und einen Walk zuließ, aber sieben der sonst so schlagstarken Solinger per Strikeout zurück ins Dugout schickte. Aber auch Reliever Greg Hendrix und Closer Iwan Galkin machten einen sehr guten Job und ließen keine weiteren Runs zu.

„Wir haben uns gegen den Titelverteidiger erneut gut geschlagen, weil wir Dinge, an denen wir speziell gearbeitet haben, sehr gut umgesetzt haben. Insgesamt hätte das Spiel auch wieder anders herum ausgehen können. „Mehrere Solinger sind nach dem Spiel zu mir gekommen und haben uns Respekt dafür gezollt, wie wir uns in dieser Saison, die so schwierig begonnen hat, gesteigert haben, sagte Hawlitzky weiter.“

Die Hamburg Stealers belegen vor ihren beiden letzten Spielen der regulären Punktspielsaison mit nun 9:13 Siegen weiterhin den vierten Platz, der zur Teilnahme am Play-off-Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft berechtigen würde. Der einzig verbliebene Konkurrent um diesen Platz, die Dortmund Wanderers (6:14), werden am kommenden Sonnabend (15 Uhr) und Sonntag (13 Uhr) bei den Hamburg Stealers im Ballpark am Langenhorst in Niendorf antreten. „Da wir davon ausgehen müssen, dass Dortmund am Wochenende danach zweimal gegen Schlusslicht Köln gewinnt, wenn wir spielfrei haben, ist klar, dass wir eines der beiden Spiele gegen die Wanderers gewinnen müssen. Wir wollen alles daran setzen, diesen einen noch nötigen Erfolg bereits im ersten Spiel unter Dach und Fach zu bringen. Wenn wir die Dinge, die wir heute gegen einen deutlich stärker besetzten Gegner sehr gut umgesetzt haben, am kommenden Sonnabend wiederholen, wird uns der nötige Erfolg gelingen“, sagt Jens Hawlitzky voller positiver Erwartung.