Endlich ist es GANZ offiziell, Kevin van Meensel spielt für die Hamburg Stealers.

Da Kevin schon letzte Woche das erste Mal für die Stealers spielen durfte, haben wir ein kleines Interview mit ihm geführt.

 

Stealers: Moin Kevin, endlich zurück auf dem Feld. Wie hat sich das angefühlt?

Kevin: Einfach unbeschreiblich! Da waren so viele Emotionen gleichzeitig involviert. Ich war einfach nur überglücklich, dass die lange Zeit des Wartens endlich ein Ende hat und ich mit den Jungs zusammen auf dem Feld stehen konnte.

Stealers: Jetzt ist schon länger bekannt, dass du von Bonn nach Hamburg gewechselt bist.
Wieso hast du dich für Hamburg und die Stealers entschieden?

Kevin: Da gab es einige Gründe die da zusammengekommen sind. Ich habe in den letzten Jahren viele Spiele gegen Hamburg gemacht und immer bewundert mit welcher Motivation und Willenskraft sie gegen uns gespielt haben. Obwohl sie auf dem Papier eigentlich immer das schwächere Team waren, kann ich mich an viele spannende und enge Partien erinnern, die öfters erst in Extra Innings entschieden wurden. Nachdem ich für mich entschieden habe die hoffentlich besten Jahre meiner Karriere in einem anderen Team zu spielen, stand Hamburg ganz oben auf meiner Liste, vor allem wegen dieser Kämpfer Mentalität, die ich in meinem letzten Team mehr und mehr vermisst habe. Dazu kommt das Talent innerhalb der ElbAkademie, von der ich mir im Winter schon einen Eindruck machen konnte und in der ich die Zukunft des Baseballs im Norden sehe. Die Stadt Hamburg an sich war natürlich aber auch ein Faktor.

Stealers: Seit Mai bist du in Hamburg als Spieler und Trainer aktiv und on top arbeitest du bei unserem Kooperationspartner Fitness First. Wie waren die ersten Monate für dich?

Kevin: Mega nice! Erstmal wurde ich vom Team direkt mit offenen Armen empfangen und hatte schon nach kürzester Zeit das Gefühl voll dazuzugehören. Außerdem habe ich, souverän wie ich bin, direkt eine Wohnung in Eppendorf gefunden und schnell soziale Kontakte knüpfen können (shoutout an Mofa Kalle). Ich hab auch schon viel von der Stadt erkundigt und habe vor allem seit meiner Beschäftigung bei Fitness First das Gefühl wirklich Anschluss an das Leben in Hamburg gefunden zu haben.

Stealers: Du hast gerade schon die ElbAkademie angesprochen. Was gefällt Dir so an der Akademie und was sind deine Ziele mit der Akademie?

Kevin: Mir gefällt einfach der Gedanke im doch etwas schwächeren Norden Baseball Deutschlands ein Leistungsprogramm zu haben, welches den Kids ermöglicht eine vernünftige und leistungsgerechte Ausbildung zu bekommen, ohne dafür den Weg an einem der etablierten Baseball Internate gehen zu müssen. Das Ziel hier ist natürlich ganz klar, und zwar schnellstmöglich die Lücke nach NRW, BaWü und Bayern zu schließen und ein Programm auf die Beine zu stellen, aus dem regelmäßig Nationalspieler, Bundesligaspieler und internationale Prospects hervorgehen.

Stealers: Als Spieler sollst und wirst du eine tragende Rolle bei den Stealers übernehmen.
Was sind deine persönlichen Ziele?

Kevin: Ich persönlich habe eigentlich, seitdem ich vor 6 Jahren wieder zurück zum Baseball gekommen bin, immer das gleiche Ziel: Ich möchte der beste Baseball Spieler werden der ich sein kann und da bin ich definitiv noch nicht angekommen. Abgesehen davon möchte ich meine Perspektiven abseits des Platzes kontinuierlich verbessern und habe da in Hamburg viele verschiedene und vielversprechende Möglichkeiten für.

Stealers: Und wo willst du mit den Stealers hin?

Kevin: An die Spitze! Ich wäre nicht hierhin gekommen, wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass wir hier in Zukunft eine Meisterschaft gewinnen werden. MARK MY WORDS

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare