Für die Hamburg Stealers steht am Pfingstmontag wieder einmal das einzige echte Derby in der Baseball-Bundesliga Nord an. Die Anreise zu den im Landkreis Harburg beheimateten Dohren Wild Farmers ist für sie die mit Abstand kürzeste in der Bundesliga. Entsprechend groß ist die Brisanz und sportliche Rivalität, zumal mehrere Spieler schon für beide Teams aktiv waren. Auch Stealers-Headcoach David Wohlgemuth kehrt am Montag für einen Tag an seine frühere Wirkungsstätte zurück.

Nachdem die Stealers zum Heimauftakt am 23. April einen Doppelsieg (10:6, 11:10) gegen Dohren feiern konnten, strebt Headcoach David Wohlgemuth jetzt zumindest einen weiteren Erfolg an. „Unser Fokus liegt zunächst auf dem ersten Spiel. Dann sehen wir weiter“, sagt er und wird erneut Justin Olic als Starting Pitcher ins Rennen schicken. Wieder zur Verfügung steht ihm Kapitän und Infielder Brehan Murphy, der zuletzt aus beruflichen Gründen gefehlt hatte. Dagegen fehlt kurzfristig der bisher sehr überzeugenden Pitcher Sean Cruz aus dringenden privaten Gründen. „Wir werden dennoch auch im zweiten Spiel eine erfolgversprechende Lösung finden“, kündigt Wohlgemuth an.

Die Stealers gehen mit einer bisherigen Bilanz von 7:9 Siegen als Tabellendritter in die Spiele bei den Wild Farmers, die als Tabellenfünfter unter den sieben Mannschaften 5:11 Siege aufweisen. Mit einem erneuten doppelten Erfolg könnten sich die Hamburger also bereits vorentscheidend von ihrem langjährigen Nordrivalen absetzen. „Wir wissen, dass es zwei schwere Spiele werden, denn die Wild Farmers sind gerade vor eigenem Publikum ein sehr kampfstarkes Team“, sagt David Wohlgemuth.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare