Vor einer durchaus anspruchsvollen Aufgabe stehen die Hamburg Stealers an diesem Wochenende in der Baseball-Bundesliga. Als aktueller Dritter (6:6 Siege) der Nordgruppe empfangen die Stealers am Sonnabend und Sonntag (jeweils 14 Uhr) ihren unmittelbaren Verfolger Berlin Flamingos (6:8). „Die Berliner sind in dieser Saison die Wunderkerze der Liga. Sie haben auch schon Paderborn, Dohren und uns in einem der Hinspiele Anfang April in Berlin ärgern können“, sagt David Wohlgemuth, der Headcoach der Hamburg Stealers.

Dies hängt entscheidend mit dem vom Deutschen Meister Heidenheim Heideköpfe nach Berlin zurückgeholten Enorbel Marquez-Ramirez zusammen. „Er ist noch immer ein richtig starker, linkshändiger Pitcher. Wenn er spielt, gewinnt Berlin meist“, sagt Wohlgemuth über den enorm erfahrenen, langjährigen deutschen Nationalspieler.

„Unser Ziel ist es dennoch, mit Hilfe unserer eigenen Fans am Wochenende zwei Heimsiege zu feiern, aber wir wissen, dass es sehr schwer werden wird, auch weil die Flamingos ihr Team seit Saisonbeginn noch stark nachgerüstet haben“, sagt Wohlgemuth weiter. „Es werden zwei hart umkämpfte Spiele.“

Personell muss der Headcoach nur auf den erkrankten Outfielder Jerome Rousseau und am Sonntag auf Infielder und Kapitän Brehan Murphy verzichten, der berufsbedingt fehlt.

Als Starting Pitcher sind wie seit Wochen bewährt Justin Olic im ersten Spiel und Sean Cruz im zweiten Match vorgesehen. Am Sonnabend kommt auch wieder Catcher Alex Bentley zum Einsatz, der bereits zu Saisonbeginn bei den Spielen in Berlin einen Kurzeinsatz hatte, ehe er noch einmal beruflich in die USA reisen musste.

Im Rahmen der Spiele wird Stealers-Partner „Mexiko Strasse“, der in Eppendorf und auf St. Pauli zwei Taquerias betreibt, Tacos zum sehr günstigen Preis den Zuschauern anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare