Für die Hamburg Stealers beginnt die Saison 2022 in der Baseball-Bundesliga an diesem Wochenende mit zwei Auswärtsspielen bei den Berlin Flamingos. Am Sonnabend um 18 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr muss sich das personell verstärkte Team erstmals in diesem Jahr im Ligabetrieb beweisen und dabei die guten Eindrücke aus der Vorbereitung bestätigen.

„Wir haben im Vergleich zur vergangenen Saison einen größeren und breiteren Kader. Dazu kommt ein sehr guter Teamgeist “, sagt David Wohlgemuth, der Headcoach der Hamburg Stealers. Als Saisonziel hat er die erneute Teilnahme an den Play-offs um die Deutsche Meisterschaft ausgegeben. Dafür ist mindestens der vierte Platz in der Nordgruppe der Bundesliga nötig. Diese Nordgruppe besteht nach dem Rückzug der Solingen Alligators nur noch aus sieben Mannschaften. „Klarer Favorit sind sicherlich wieder die Bonn Capitals. Dahinter erwarte ich ein enges Rennen zwischen den Paderborn Untouchables, den Dohren Wild Farmers und uns. Aber auch unser erster Gegner, die Berlin Flamingos, sind zu beachten. Sie haben sich mit dem sehr erfahrenen, aber auch immer noch sehr starken Pitcher Enorbel Marquez-Ramirez, der vom Deutschen Meister Heidenheim Heideköpfe gekommen ist, beachtlich verstärkt“, sagt Wohlgemuth weiter.

In der vergangenen Saison waren die Stealers Dritter der Bundesliga Nord geworden – hinter Bonn und Paderborn. Sie schieden im Play-off-Halbfinale gegen Paderborn aus. „Wir sind sicherlich nicht schlechter als im vergangenen Jahr“, sagt Wohlgemuth. Nach der durch die Corona-Pandemie deutlich verkürzten vergangenen Saison ist nun wieder eine komplette Spielzeit mit jeweils zwei Heim- und Auswärtsspielen gegen jeden Gegner der Nordgruppe terminiert.

Als neue Spieler im Kader kann Headcoach Wohlgemuth auf die Pitcher Joe Wittig, Justin Olic und Sean Cruz setzen, wobei Wittig auch im Infield eingesetzt werden kann. „Mit ihm haben wir also quasi zwei Spieler in einem geholt“, sagt Wohlgemuth. Hinzu kommen als neuer Shortstop der erst 21 Jahre alte Schweizer Nationalspieler Julian DeAlva sowie als Catcher der slowenische Nationalspieler Matic Lesnjak. Dazu konnten die Stealers ihren Tophitter und Centerfielder Tyler Villaroman halten. Zudem besteht eine realistische Chance, dass auch der in den USA studierende Junioren-Nationalspieler Simon Bäumer nach dem Semesterende im Mai wieder zum Team stößt, sofern er nicht in den USA bleibt und für ein Team in der Summer League spielt. „Simon hat aber Anfragen von Bonn und Heidenheim abgelehnt. Das finde ich sehr stark von ihm. Wenn er im Sommer nach Deutschland kommt, wird er definitiv für uns spielen“, sagt Wohlgemuth.

Die ersten beiden Heimspiele werden die Hamburg Stealers am Sonnabend, dem 23. April, um 12 und um 15.30 Uhr gegen den norddeutschen Rivalen Dohren Wild Farmers im Ballpark am Langenhorst in Hamburg-Niendorf bestreiten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare