Die Hamburg Stealers haben in der Baseball-Bundesliga Nord durch einen Split gegen den Verfolger Berlin Flamingos ihren dritten Platz verteidigt. Der 2:5-Niederlage am Sonnabend ließ das Team von Headcoach David Wohlgemuth einen ungefährdeten und am Ende deutlichen 16:3-Sieg folgen. Die Stealers weisen zur Halbzeit der regulären Punktspielsaison jetzt 7:7 Siege auf.

Im ersten Spiel am Sonnabend hatte das Stealers-Team in der Offensive nicht ganz unerwartet Probleme gegen den Berliner Starting Pitcher Enorbel Marquez-Ramirez. Nur drei Hits konnten die Hamburger Schlagmänner gegen den langjährigen deutschen Nationalmannschaftspitcher produzieren und profitierten bei ihren Runs vor allem von Fehlern der Berliner Feldverteidigung.

In zweiten Spiel musste Starting Pitcher Sean Cruz in seinen sechs gespielten Innings lediglich einen 3-Run-Homerun hinnehmen, zeigte erneut eine dominante Leistung und holte sich den Win. Er wurde zum siebten Inning von Rok Cucek abgelöst, der auch nichts Zählbares mehr zuließ. In der Offensive bewiesen die Stealers von Beginn an, dass sie sich für die Niederlage am Tag zuvor revanchieren wollten und lagen bereits nach zwei Innings mit 8:0 in Front. So konnte der Berliner Homerun zum 10:3-Zwischenstand keinen größeren Schaden anrichten. Vielmehr produzierten die Stealers weitere sechs Runs und beendeten das Spiel damit aufgrund der Ten-Run-Rule bereits nach sieben der neun regulären Innings.

Bereits am kommenden Donnerstag (13 und 16.30 Uhr) treten die Stealers beim Tabellenzweiten Paderborn Untouchables an, ehe sie nur zwei Tage später, also am Sonnabend, dem 28. Mai, ebenfalls um 13 und 16.30 Uhr im heimischen Ballpark am Langenhorst in Hamburg-Niendorf gegen denselben Gegner antreten.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare