Die Hoffnung der Hamburg Stealers, den Bonn Capitals die erste Saisonniederlage in der Baseball-Bundesliga zuzufügen, hat sich nicht erfüllt. Am Wochenende verlor die Mannschaft von Headcoach David Wohlgemuth ihre beiden Heimspiele gegen den Tabellenführer mit 1:8 und 0:11. In der Tabelle bleiben die Stealers mit jetzt 6:6 weiter Dritter hinter Bonn (10:0) und den Paderborn Untouchables (7:1) und vor den Berlin Flamingos (6:8).

Im ersten Spiel scheiterten die Stealers einzig an ihrem schwachen vierten Defensiv-Inning, in dem sie auch wegen mehrerer Fehler in der Feldverteidigung gleich sieben Runs gegen sich hinnehmen mussten. Dabei hatte das Spiel ideal begonnen. Nach drei schnellen Aus gegen die Bonner gingen die Stealers durch ihren ersten Schlagmann Linus Hartmann mit 1:0 in Führung. Er war durch einen Single-Hit auf Base bekommen und wurde ebenfalls durch den RBI-Single-Hut von Kapitän Brehan Murphy nach Hause geschlagen. Diese Führung hatte bis ins dritte Inning Bestand, ehe die Bonner in diesem Spielabschnitt auf 1:1 ausgleichen konnten. Nach dem für die Stealers fatalen vierten Inning, das die Capitals zur 8:1-Führung nutzten, gab es auf beiden Seiten dank starker Defensivleistungen keine weiteren Punkte mehr.

Justin Olic bekam als Starting Pitcher den Loss. Er wurde noch im vierten Inning vom Mound genommen. Seine Nachfolger Rok Cucek und Marvin Kilic hielten sich schadlos. In der Offensive verbuchte Linus Hartmann zwei der insgesamt vier Hits der Stealers.

„Wir haben es geschafft, dass die offensivstarken Bonner in sieben der neun Inning keinen Run zustande gebracht haben. Leider haben uns Fehler und eine umstrittene Entscheidung des Umpires im vierten Inning an der ersten Base die Chance gekostet, das Spiel länger knapp zu halten. Vor allem unsere beiden Double-Plays haben mir sehr gut gefallen“, sagte Headcoach David Wohlgemuth. „Es zeigt aber auch die Qualität der Bonner, dass sie solche kurzzeitigen Schwächen sofort brutal ausnutzen“, sagte er weiter.

Das zweite Spiel am Sonntag konnten die Stealers lange knapp gestalten und lagen nur 0:2 im Rückstand, ehe die Bonner im siebten Inning drei Runs und im achten gar sechs Runs scoren konnten. Aufgrund der Ten-Run-Rule war das Match nach dem achten Inning vorzeitig beendet.

Bester Offensivspieler der Stealers war Linus Hartmann mit zwei Hits, darunter einem Double gegen Bonns Starting Pitcher Wilson Lee. Starting Pitcher Sean Cruz gelangen in seinen sechs Innings vier Strikeouts gegen die Schlagmänner der Capitals.

Die Stealers bestreiten ihre nächsten beiden Heimspiele am kommenden Sonnabend und Sonntag jeweils um 14 Uhr gegen den Tabellenvierten Berlin Flamingos.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare