Die Hamburg Stealers konnten in ihren beiden Auswärtsspielen der Baseball-Bundesliga Nord bei den Dortmund Wanderers das von Headcoach David Wohlgemuth ausgegebene Mindestziel von einem Sieg erreichen. Es wäre allerdings auch ein doppelter Erfolg möglich gewesen.

Im ersten der beiden Matches am Sonnabend mussten sich die Stealers nach einem spannenden Spiel mit wechselnden Führungen letztlich mit 8:9 geschlagen geben. Als Starting Pitcher spielte Justin Olic diesmal nur bis ins vierte der neun Innings, musste sieben Runs gegen sich hinnehmen und wurde von Max Müller abgelöst. „Die Dortmunder haben sehr gut auf Justin gehauen“, sagte David Wohlgemuth. „Ansonsten haben wir uns in Schlüsselmomenten zwei Fehler in der Defensive geleistet und haben auch in der Offensive beim Baserunning zwei Fehler gemacht.“ Offensiv kam Marvin Kilic zu drei Hits und war damit der erfolgreichste Schlagmann seines Teams.

Im anschließenden zweiten Spiel revanchierten sich die Stealers für die vermeidbare Niederlage und zeigten eine insgesamt konzentrierte Leistung. Die entscheidende Grundlage für den 5:0-Erfolg legte Starting Pitcher Sean Cruz mit seiner bisher besten Leistung für die Stealers. Er spielte über die volle Distanz von neun Innings und feierte einen Shutout. Er ließ dabei nur drei Hits und einen Walk zu. Genau 100 Pitches genügten ihm, um auf die notwendigen 27 Aus zu kommen. Dabei gelangen ihm fünf Strikeouts. „Es war eine Superleistung von Sean, aber auch ein sehr konzentrierter und souveräner Auftritt unserer gesamten Defensive“, sagte Wohlgemuth. Diesmal glänzte Catcher Matic Lesnjak in der Offensive mit vier Hits.

In der Tabelle belegen die Stealers mit jetzt 4:4 Siegen weiter Rang vier unter den sieben Teams der Gruppe Nord hinter Bonn (6:0), Paderborn (5:1) und Berlin (5:4). Dahinter folgen Köln (1:3), Dortmund (1:5) und Dohren (1:6).

Am kommenden Sonnabend (7. Mai) treten die Stealers im heimischen Ballpark am Langenhorst in Hamburg-Niendorf um 12 und 15.30 Uhr gegen die Cologne Cardinals an. Dabei wollen sie an die Leistung des zweiten Spiels in Dortmund und der beiden ersten Heimsiege vor einer Woche gegen Dohren anknüpfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare