Die Hamburg Stealers haben mit einem Sweep gegen die Cologne Cardinals ihre weiße Weste in den Heimspielen der Saison 2022 in der Baseball-Bundesliga wie erhofft behalten. Dem 7:2 in einem lange spannenden Spiel ließ das Team von Headcoach David Wohlgemuth ein 5:3 im zweiten Match, in dem es bis zum Ende wie erwartet eng blieb. Im ersten Spiel gelang Kapitän Brehan Murphy mit einem Homerun im vierten Inning für das Highlight in der Offensive. Im zweiten Match überzeugte erneut Starting Pitcher Sean Cruz mit einem Complete Game.

Im ersten Spiel gerieten die Stealers im ersten Inning mit 0:1 in Rückstand und hatten etwas Glück, dass den Kölner nicht noch mehr Punkte gelangen. Nach dem unmittelbaren Ausgleich blieb es bis ins vierte Inning beim 1:1, ehe Brehan Murphy mit seinem Solo-Homerun die Weichen auf Sieg stellte. Später gelang Murphy noch ein weiterer Hit, sodass er wie auch Marc Harder und Matic Lesnjak auf zwei erfolgreiche Schlagversuche kam. Als Starting Pitcher hielt Justin Olic sechs volle Innings durch, ließ nur einen Run der Kölner zu und schickte sieben gegnerische Schlagmänner per Strikeout auf die Bank. Er erhielt den Win und wurde vom ebenfalls überzeugenden Max Müller abgelöst, der auch nur noch einen Run zuließ.

„Die beiden Pitcher haben einen sehr guten Job gemacht. Der Homerun von Brehan war natürlich ein besonderes Highlight auch für unsere Fans. Neben Müller hat auch Basti Koch offensiv und defensiv sehr überzeugt“, sagte David Wohlgemuth.

Im zweiten Spiel musste Starting Pitcher Sean Cruz in den ersten sieben Innings keinen Run der Kölner hinnehmen. Die drei Runs, die dann im achten Inning beim Spielstand von 5:0 für die Stealers von den Cardinals erzielt wurden, wurden ihm nicht angerechnet, weil sie durch Errors in der Feldverteidigung begünstigt worden waren. Bei nur zwei Walks gelangen Cruz bei seinem zweiten Win der Saison sechs Strikeouts.

In der Offensive war in diesem zweiten Spiel Centerfielder Tyler Villaroman  mit drei Hits der erfolgreichste Spieler der Stealers. Zwei Hits steuerte sein Outfield-Kollege Linus Hartmann bei. Dieser bekam von Headcoach David Wohlgemuth auch noch ein Sonderlob für seine Leistung in der Defensive. „Linus hat zwei, drei ganz starke Diving Plays gezeigt und einen Runner an der Homeplate ausgeworfen“, sagte er.

In der Tabelle verbesserten sich die Stealers mit nun 6:4 auf Platz drei unter den sieben Teams. Am kommenden Sonnabend (16 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) stehen für das Team die Heimspiele gegen den deutschen Vize-Meister und aktuellen Tabellenführer der Nordgruppe Bonn Capitals auf dem Programm.

Fotos: Markus Tischler

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare