Stealers planen auch bei Spitzenreiter Bonn eine Überraschung

Nach der Siegteilung am vergangenen Wochenende gegen die Paderborn Untouchables sind die Bundesliga-Baseballer der Hamburg Stealers optimistisch, dass sie auch an diesem Sonnabend (14 und 17.30 Uhr) in ihren Auswärtsspielen beim Titelanwärter Bonn Capitals eine Überraschung erreichen können. „Wir haben gesehen, dass wir im jeweils zweiten Spiel auch gegen nominell bessere Teams mithalten und es gewinnen können. Warum sollte uns dies nicht auch diesmal gelingen?“, sagt David Wohlgemuth, der Headcoach der Hamburg Stealers. Entscheidender Spieler bei den vier Erfolgen in den jeweils zweiten Matches der Doppelspieltage gegen Dortmund, Solingen, Köln und zuletzt Paderborn war durchweg Starting Pitcher Sam Belisle-Springer. Auf den Kanadier ruhen auch jetzt wieder die Hoffnungen, die starken Bonner Schlagmänner in den Griff zu bekommen.

David Wohlgemuth kann personell bis auf Maik Oliczewsky (Schien- und Wadenbeinbruch) aus dem Vollen schöpfen. Als Starting Pitcher im ersten Spiel hat er Max Müller vorgesehen.

Mit bisher 9:1 Siegen führen die Bonn Capitals die Tabelle der Bundesliga Nord an, die Hamburg Stealers sind mit 5:5 Siegen gemeinsam mit den Solingen Alligators Vierter.  Am Sonntag, dem 20. September (12 und 15 Uhr), werden die Stealers bereits ihre letzten Heimspiele der verkürzten Bundesliga-Saison austragen. Gegner im Ballpark am Langenhorst in Hamburg-Niendorf werden dann die Berlin Flamingos sein.