Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

6. April 2019

Stealers erreichen auch in Paderborn eine Siegteilung

Die Hamburg Stealers haben mit einem Split bei den favorisierten Paderborn Untouchables erneut für Aufsehen in der Baseball-Bundesliga gesorgt. Nach der deutlichen 4:14-Niederlage im ersten der beiden Spiele im Paderborner Ahorn-Sportpark gelang dem Team von Headcoach David Wohlgemuth im zweiten Match ein 6:2-Erfolg. Dabei überzeugten vor allem Starting Pitcher Darren Lauer mit elf Strikeouts und Outfielder Brandon Gutzler mit drei Hits.

Im ersten Spiel mussten die Stealers verletzungsbedingt auf Iwan Galkin als Starting Pitcher verzichten und setzten auf den erst 18 Jahre alten Leo Cramer, der zuletzt gegen Bonn in seinen zwei gespielten Innings überzeugt hatte. Diesmal musste Leo Cramer in den ersten vier Innings acht Runs, davon sieben earned, hinnehmen, ehe er von Fabrizio Cagliani abgelöst wurde, der bis Ende des sechsten Innings noch drei Runs kassierte, davon war allerdings keiner earned. Ihm folgte noch Simon Bäumer, der ebenfalls drei Runs hinnehmen musste.

In der Offensive war auf Anhieb Marc Harder bei seinem Debüt für das Bundesligateam der Stealers mit drei Hits (erfolgreichen Schlagversuchen) bester Spieler seines Teams. Auf zwei Hits kam Phil Steering.

Im zweiten Match konnte neben Brandon Gutzler auch Henry Guerra überzeugen, der zwei Hits für sich verbuchen konnte. Die Stealers konnten in diesem Spiel den 0:2-Rückstand nach fünf Innings im sechsten Spielabschnitt ausgleichen. Ein Innings später gelangen der Offensive dann vier Runs zur 6:2-Führung. Dies erwies sich angesichts des starken Pitchings von Darren Lauer und des Closers Oliver Thieben im letzten Inning schon als Vorentscheidung.

Mit den beiden Splits gegen die zwei am höchsten eingeschätzten Teams der Bundesliga Nord sind die Hamburg Stealers unter ihrem neuen Headcoach David Wohlgemuth sehr erfolgreich in die neue Saison gestartet.

Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, wie vorher gegen Bonn auch in Paderborn ein Spiel für uns zu entscheiden. Das ist uns gelungen, deshalb bin ich insgesamt zufrieden“, sagte David Wohlgemuth.

Am kommenden Sonnabend (12 und 15.30 Uhr) müssen die Hamburger bei den Cologne Cardinals antreten, die an diesem Sonnabend beide Spiele gegen die Solingen Alligators verloren (1:12 und 0:7).

Ihre nächsten Heimspiele bestreiten die Hamburg Stealers am 22. April (Ostermontag) gegen die Bremen Dockers, die diesmal dem Aufsteiger Wesseling Vermins 9:12 und 0:16 unterlagen.


Fan-shop