Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

6. Juni 2018

Stealers sinnen auf Revanche gegen Paderborn

Die Hamburg Stealers bestreiten an diesem Sonnabend (13 und 16.30 Uhr) erneut zwei Heimspiele der Baseball-Bundesliga Nord. Gegner werden diesmal die Paderborn Untouchables, die derzeit 12:8 Siege aufweisen und gemeinsam mit den punktgleichen Solingen Alligators den dritten Tabellenplatz belegen. Für die Stealers (9:11 Siege) als Tabellenfünften geht es in diesen Partien darum, den Abstand zu den Paderbornern mit zwei Siegen zu verkürzen. „Wir geben uns noch längst nicht auf, auch wenn wir auf überraschende Niederlagen unserer Konkurrenten angewiesen sind, um selbst noch Vierter zu werden“, sagt Tim Crow, der Headcoach der Hamburg Stealers.

Gegen die Paderborn Untouchables werden die Stealers gleich aus zwei Gründe besonders motiviert in die beiden Spiele gehen. Zum einen können sie den Rückstand auf die Untouchables bis auf einen Punkt verkürzen, wenn sie beide Spiele für sich entscheiden. Zum zweiten sinnen sie auf eine sportliche Revanche für die beiden knappen und höchst unglücklichen Niederlagen in den beiden Hinspielen in Paderborn. Nach dem 0:2 im ersten Match gab es ein 1:2 im zweiten. „Es waren zwei sehr enge Spiele, die wir beide auch für uns hätten entscheiden können“, trauert Stealers-Cheftrainer Tim Crow den in diesen Partien vergebenen Chancen immer noch nach. Im ersten Match hatten die Stealers acht Hits (erfolgreiche Schlagversuche) und damit drei mehr als der Gegner erzielt. Im zweiten Match fiel die Entscheidung zum 2:1 für Paderborn erst im letzten Inning. Zuvor hatte Stealers-Pitcher Dustin Ward mit einer seiner zahlreichen Top-Leistungen 16 Paderborner per Strikeout zurück auf die Bank geschickt.

„Auch wenn wir damals im April zweimal knapp verloren haben, waren diese Spiele ein Beleg dafür, dass wir in dieser Liga jeden Gegner schlagen können. Dies wollen wir jetzt in den Heimspielen auch in die Tat umsetzen“, sagt Headcoach Tim Crow. Als Starting Pitcher wird er voraussichtlich wieder auf Gianny Fracchiolla im ersten und auf Dustin Ward im zweiten Spiel setzen.