Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

9. April 2017

Stealers müssen sich Favorit Bonn geschlagen geben 10:0 (7.) 2:0

HamburgStealersTeam 2017Die Hamburg Stealers mussten sich am Wochenende in ihren beiden ersten Saisonspielen der Baseball-Bundesliga zweimal den gastgebenden und favorisierten Bonn Capitals geschlagen geben. Nach dem 0:10 am Sonnabend bot die Mannschaft von Head Coach Jens Hawlitzky dem amtierenden Nordmeister im zweiten Spiel am Sonntag bis zum Ende einen harten Kampf und ließ nur zwei Runs der offensiv starken Capitals zu. In der Bilanz des mit 0:2 verlorenen Matches verzeichneten die Stealers mit sieben Hits (erfolgreiche Schlagversuche) sogar zwei mehr als die Bonner, die im ersten und im sechsten Inning zu jeweils einem Run kamen und damit das Spiel zu ihren Gunsten erschienen. Als Starting Pitcher zeigte auf Hamburger Seite Neuzugang Dustin Ward eine starke Leistung. Nicht weniger als 13 Mal schickte er einen Bonner Schlagmann per Strikeout zurück auf die Bank. Die Hits für Stealers verbuchten David Carles und Max Pfeifer (je 2), Brehan Murphy, Przemyslaw Paluch und Ben von der Thüsen. Letztlich war ein Manko an Konsequenz in der Offensive dafür ausschlaggebend, dass den Hamburgern am gesamten Doppelspieltag kein Run gelang.

Am Sonnabend hatten die Stealers nur in den beiden ersten Innings das Spiel ausgeglichen gestalten können, ehe sie im dritten Spielabschnitt gleich neun Runs zuließen und damit schon entscheidend ins Hintertreffen gerieten. Starting Pitcher Gianny Fracchiolla gelangen in den ersten beiden Innings insgesamt drei Strikeouts, musste im dritten dann aber durch Daniel Lamb-Hunt und Eric Brenk zwei Homeruns hinnehmen. Ihm folgten auf der Pitcher-Position Jakob Klasson und Jordan Edmonds. Die beiden Hits gelangen Brehan Murphy und Przemyslaw Paluch. Das Spiel war aufgrund der „Ten-Run-Rule“ nach sieben Innings vorzeitig beendet.

Jens Hawlitzky 2017„Das dritte Inning hat uns im ersten Spiel das Genick gebrochen“, sagte Cheftrainer Jens Hawlitzky. „Im zweiten Match hat Dustin Ward eine überragende Leistung gezeigt, auch am Schlag waren wir aggressiver. Für mich steht nach der Erfahrung vom Wochenende aber fest, dass die Bonner das klar stärkste Team der Bundesliga Nord sind. Sie werden sicherlich kaum ein Spiel in der regulären Saison verlieren.“

Für die beiden ersten Heimspiele der neuen Saison am Ostersonnabend (15. April, 12 und 15.30 Uhr) gegen die Cologne Cardinals sind die Stealers insbesondere aufgrund der Vorstellung im zweiten Spiel in Bonn zuversichtlich, zu den ersten Saisonerfolgen zu kommen. „Die Spiele in Bonn betrachte ich als eine gute Vorbereitung auf unsere kommenden Aufgaben. Gegen Köln und danach gegen Dortmund wollen wir zeigen, dass wir wieder ein Play-off-Anwärter sind“, sagte Hawlitzky vor der Rückreise. „In den kommenden Tagen werden wir gezielt an den Dingen arbeiten, die jetzt noch nicht so gut funktioniert haben“, sagte Hawlitzky weiter.