Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

12. Juli 2017

Stealers fordern Tabellenführer Bonn

Zum Abschluss der regulären Saison in der Baseball-Bundesliga Nord empfangen die Hamburg Stealers die Mannschaft des souveränen Tabellenführers Bonn Capitals an diesem Sonnabend (15 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) zu zwei Heimspielen. Dabei wird sich an diesem Wochenende für die Stealers entscheiden, ob sie erneut an den Play-offs um die Deutsche Meisterschaft teilnehmen werden. Mit bisher 12:10 Siegen belegt die Mannschaft von Headcoach Jens Hawlitzky gemeinsam mit den punktgleichen Paderborn Untouchables den vierten Tabellenrang der Bundesliga Nord hinter Bonn (19:3), den Dohren Wild Farmers (14:8) und den Solingen Alligators (14:10). Letztere haben sie Punktspielsaison bereits abgeschlossen.

An diesem letzten Spieltag bestreiten die Paderborner zwei Heimspiele gegen die Cologne Cardinals (7./1:21), Dohren spielt zweimal in Dortmund (6. /6:16). Nur die ersten vier Teams qualifizieren sich für die erstmals anstehenden Interleague-Spiele mit der Bundesliga Süd sowie die anschließenden Play-offs.

# 30 Jens Hawlitzky„Zweifellos haben wir von den Konkurrenten um die Play-offs die schwerste Aufgabe gegen die erneut als Nordmeister feststehenden Bonn Capitals, während Dohren und Paderborn gegen die beiden vermeintlich leichten Teams der Nord-Gruppe spielen. Da wir aber unsere Spiele zeitlich vorher austragen, können wir uns von anderen Zwischenständen und Ergebnissen gar nicht beeinflussen lassen, sondern sind in der Lage, uns ganz auf unsere eigenen Spiele zu konzentrieren“, sagt Stealers-Cheftrainer Jens Hawlitzky. „Wir werden alles daran setzen, den favorisierten Bonnern Paroli zu bieten. Es ist sicher eine überaus schwere Aufgabe, beide Spiele gegen die Capitals zu gewinnen. Aber im Baseball ist nichts unmöglich. Jedes Spiel muss erst einmal zu Ende gebracht werden“, sagt Hawlitzky weiter, der sich in beiden Partien eine Chance für sein Team ausrechnet, wenn alle Spieler hundertprozentig motiviert und fokussiert sind.

Zu Beginn der Saison hatten die Stealers in Bonn noch mit 0:10 und 0:2 verloren. „Da waren unser Team erst kurz zusammen, dennoch hätten wir das zweite Spiel bei etwas konsequenterer Offensive auch damals schon für uns entscheiden können“, sagt Hawlitzky weiter. „Jetzt wollen wir beweisen, dass wir uns im Laufe der Saison verbessert haben. Wenn wir in die Play-offs kommen wollen, werden wir auch unsere bestmögliche Leistung zeigen müssen. Danach können wir dann schauen, ob es gereicht hat.“ Im direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit entscheidet, haben die Stealers gegenüber Paderborn das Nachsehen. Im Vergleich mit Solingen und Dohren stehen die Stealers dagegen jeweils besser da. Rein theoretisch können die Hamburger im Idealfall noch Zweiter der Abschlusstabelle werden. Aber auch der fünfte Rang, der ein Verpassen der Play-offs nach sich zöge, ist selbst bei zwei Siegen denkbar. „Wir müssen einfach unsere Hausaufgaben machen und dann sehen, was auf den anderen Plätzen vor sich geht“, sagt Hawlitzky weiter, der sein Team in Bestbesetzung ins Rennen schicken kann.