Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

22. Juni 2017

Stealers brennen auf Wiedergutmachung

Nach vier Wochen ohne Heimspiel empfangen die Hamburg Stealers an diesem Sonntag (13 und 16.30 Uhr) in der Baseball-Bundesliga das Team der Dortmund Wanderers zu einem Doubleheader. Dabei sind für die Hamburger zwei Siege Pflicht, um sich die Chance auf eine erneute Play-off-Teilnahme zu erhalten. Dafür ist am Ende der regulären Saison einer der ersten vier Plätze der Bundesliga Nord notwendig. Nach ihren beiden jüngsten Niederlagen in Paderborn sind die Stealers auf Rang fünf zurückgefallen, liegen mit nunmehr 8:10 Siegen aber noch recht knapp hinter den Dohren Wild Farmers und den Paderborn Untouchables (je 10:8), die gemeinsam Dritter sind und bereits an diesem Sonnabend in Paderborn in direkt aufeinander treffen.

„Wir haben uns fest vorgenommen, uns für die beiden unnötigen Niederlagen in Paderborn zu rehabilitieren und wieder das Gesicht zu zeigen, wie eine Woche zuvor bei unseren beiden überraschend hohen Siegen beim Tabellenzweiten Solingen Alligators“, sagt Jens Hawlitzky, der Headcoach der Hamburg Stealers. „Das bedeutet, dass wir in der Offensive wieder den Mut und die Entschlossenheit zeigen müssen, die wir beim 12:4 und 9:2 in Solingen an den Tag gelegt hatten. Zudem müssen wir vermeiden, mit leichten Fehlern in der Defensive den Gegnern Punkte quasi zu schenken“, sagt Hawlitzky weiter.

Verzichten muss der Stealers-Cheftrainer an diesem Sonntag erneut auf Kapitän Brehan Murphy, der beruflich verhindert ist. Zudem fehlt der am Finger verletzte Outfielder und Relief-Pitcher Jordan Edmonds. „Ich bin dennoch überzeugt, dass mir meine Mannschaft den Wunsch erfüllen kann, gegen meinen ehemaligen Club weitere Siege einzufahren“, sagt Hawlitzky, der bis 2009 Spieler und Trainer der Dortmunder war. „Außerdem haben wir aus den Hinspielen im April noch etwas gutzumachen“, sagt der Hamburger Headcoach. Damals hatten die Stealers nach einem 3:1-Erfolg im ersten Match die zweite Partie 0:2 bei den Dortmundern verloren, die derzeit als Tabellensechster eine Bilanz von 6:12 Siegen aufweisen.