Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

18. Mai 2015

Himmelfahrts-Kommando zum Doppelsieg

Am vergangenen Donnerstag haben die zweiten Herren die Alligators aus Elmshorn empfangen. Die Elmshorner sind nach langer Abstinenz wieder in die zweite Bundesliga aufgestiegen. Für die Hamburg Stealers II, die bislang unter ihren Möglichkeiten spielten, waren zwei Siege Pflicht.

Spiel 1 startete Parsa Bergengrün für die Hausherren. Parsa begann ganz stark und war bis ins vierte Inning hinein „perfect“, kein Baseläufer der Alligators konnte die erste Base erreichen. Die Diebe kamen offensiv jedoch auch nicht so recht in Schwung. Gegen einen wild pitchenden Frank Röpke, auch ein alter Bekannter auf dem Langenhorst, tat man sich schwer, Zählbares herauszuarbeiten. Nach drei Innings stand es 3:0. Anfang des vierten Innings machten die Gäste das Spiel wieder spannend. Elmshorn hatte sich auf Bergengrün eingestellt und brachte drei Läufer über die Platte. Ausgleich! Das Spiel war wieder offen. Die Hamburg Stealers II waren jedoch nicht in Schockstarre und antworteten ihrerseits mit zwei Runs. In Abschnitt fünf und sechs wurde jeweils noch ein Run nachgelegt, Elmshorn konnte nur noch mit einem Run antworten, Parsa hatte sich vom vierten Inning erholt und ließ nun nichts mehr anbrennen. Im letzten Durchgang explodierten die Hamburg Stealers II dann förmlich, Frank Röpkes Arsenal hingegen war erschöpft. Sieben Runs beendeten das Spiel vorzeitig 14:4!

Spiel 2 startete Stefan Kruse für die Hamburger auf dem Mound. Und auch er tat sich gegen sein ehemaliges Team nicht schwer. Drei up, drei down, das war für ihn das erste Inning. Die Offensive der Diebe stand jedoch auf dem Gaspedal. Die Alligators boten Jan Lopacinski als Pitcher auf und er schien sich auf der Position nicht wohlzufühlen. Gleich neun Runs konnte Hamburg im ersten Inning punkten. Und gleich sieben Walks hatte Lopacinski spendiert. Kruse hatte die lange Pause nicht geschadet. Zwar gab er zwei Hits ab – insgesamt wurden es im Spielverlauf vier – aber eine Gefahr konnte sich daraus nicht ergeben. Kein Alligator sollte es über die zweite Base hinaus schaffen. Und so wurde es ein kurzer Arbeitstag für die Defensive der Hamburg Stealers II. Denn im Gegenzug punkteten sie in der Offensive munter weiter. Drei Runs im zweiten Inning, sieben im dritten und noch drei im vierten Inning. 22:00 stand es da und nach einer ereignislosen Verteidigung in der oberen Hälfte des fünften Innings (Zwei Strikeouts und ein Lineout) endete auch dieses Spiel vorzeitig.

Die Hamburg Stealers II konnten die Bilanz nun ausgleichen. Nächster Gegner sind die Bremen Dockers. Auch hier sind zwei Siege Pflichtprogramm.