Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

11. Juni 2016

Hamburg Stealers nur mit Siegteilung gegen Köln

Mit einem Split beendeten die Hamburg Stealers ihre beiden Heimspiele in der Baseball-Bundesliga Nord gegen die Cologne Cardinals und konnten dabei ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Einem hart erarbeiteten, knappen 5:3-Sieg im ersten Spiel ließ das Team von Headcoach Jens Hawlitzky in der zweiten Partie eine ernüchternde und verdiente 1:5-Niederlage folgen. Nach jetzt 16 von insgesamt 24 Spielen der regulären Punktspielsaison weisen die Stealers eine Bilanz von 9:7 Siegen auf. Erst nach Beendigung der Sonntagsspiele in der Bundesliga Nord wird feststehen, ob die Stealers dennoch Tabellenzweiter bleiben. Dafür müssten die Solingen Alligators zumindest ein Spiel bei Tabellenführer Bonn Capitals verlieren.

„Wir haben heute in beiden Spielen nicht die Leistung gezeigt, die ich von der Mannschaft erwartet habe. Schon im ersten Spiel hatten wir auch bisschen Glück, dass wir am Ende als Sieger vom Platz gehen konnten. Im zweiten Spiel haben wir gegen den starken Kölner Pitcher Jack Shannon keine Lösungen gefunden, obwohl wir drei Wochen zuvor bei den Auswärtserfolgen in Köln auch gegen ihn einen Sieg erzielen konnten“, sagte Stealers-Trainer Jens Hawlitzky. „Zudem war es nicht akzeptabel, dass wir uns im zweiten Spiel gleich sieben Errors in der Defensive geleistet haben. Auch nur zwei Hits im gesamten Spiel sind einfach zu wenig“, sagte Hawlitzky.

Gleichzeitig aber blickte der Stealers-Headcoach auch schon nach vorn, denn bereits am kommenden Sonnabend (13 und 15.30 Uhr) stehen für die Stealers gegen die Paderborn Untouchables die nächsten beiden Heimspiele an, dann gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um einen Play-off-Platz. „Es ist keine Frage, dass der Gegner dann noch stärker sein wird, als es heute die Kölner waren“, sagte Hawlitzky. „Vielleicht war das zweite Spiel ja eine lehrreiche Niederlage und gleichzeitig ein Weckruf für mein Team. Uns muss jedenfalls klar sein, dass wir noch längst nichts erreicht haben.“

Erfolgreichster Schlagmann im ersten Spiel war Catcher Przemyslaw Paluch mit zwei der insgesamt nur fünf Hamburger Hits (erfolgreiche Schlagversuche). Starting Pitcher Jakob Claesson ließ neun gegnerische Hits und drei Runs der Kölner zu. Er schickte sieben Cardinals-Akteure per Strikeout zurück auf die Bank.

Im zweiten Spiel gelangen nur Nathan Poff und Mathis Grope je ein Hit. Starting Pitcher Louis Cohen kassierte in seinem bisher schwächsten Spiel für die Stealers sechs Hits und fünf Runs, von denen allerdings nur zwei „earned runs“ waren. Auch seine neun Strikeouts waren eine für ihn nur durchschnittliche Quote.

Einzig positiv waren die Auftritte des gerade 15 Jahre alt gewordenen Stealers-Pitcher Jonathan Ziegenhagen, der in beiden Spielen als Reliever zum Einsatz kam und in seinen insgesamt vier gespielten Innings keinen gegnerischen Run zuließ. Zudem gelangen dem Talent zwei Strikeouts.