Baseballclub Hamburg Stealers e.V.

Baseball in Hamburg seit 1985

1. Mai 2016

Hamburg Stealers gelingt Doppelerfolg in Paderborn

Hamburg Stealers Jacob YounisIm Kampf um einen Play-off-Platz in der Baseball-Bundesliga sind den Hamburg Stealers am Sonntag zwei Bigpoints gelungen. Bei den Paderborn Untouchables, die in den vergangenen Jahren jeweils den dritten Platz der Bundesliga Nord belegt hatten, kam die Mannschaft von Headcoach Jens Hawlitzky zu einem Doppelerfolg. Dem 6:2 nach 13 Innings im ersten Match folgte ein 7:4 in der zweiten Partie. Die Stealers weisen in der Tabelle jetzt 4:2 Siege auf und belegen damit hinter den Titelanwärtern Bonn Capitals und Solingen Alligators (je 7:1) den dritten Rang.

Zu einem wahren Krimi entwickelte sich das erste Spiel, das erst im vierten Extra-Inning, also im 13. Spielabschnitt entschieden wurde. Die Hamburger 2:0-Führung im sechsten Inning glichen die Paderborner durch Runs im sechsten und im neunten Inning aus. Nach diversen verpassten Möglichkeiten beider Teams, danach in Front zu gehen, sorgten die Stealers in der oberen Hälfte des 13. Innings gegen den eingewechselten Paderborner Pitcher Eugen Heilmann für die letztlich entscheidenden vier Punkte. Pzremyslaw Paluch, Brehan Murphy, Max Pfeifer und Mathis Grope gelangen dabei Hits (erfolgreiche Schlagversuche). Während Eugen Heilmann der vierte Pitcher der Paderborner in diesem Match war, spielte auf Seiten der Stealers der Schwede Jakob Claesson bis zum Ende des neunten Innings. Danach wechselte Trainer Hawlitzky den erst 14 Jahre alten Jonathan Ziegenhagen ein, der erst eine Woche zuvor sein Bundesliga-Debüt gegeben hatte. Er hielt vier Innings bis zum erfolgreichen Ende durch und ließ dabei keinen Run der Paderborner zu.

Im zweiten Spiel führten die Stealers nach vier Innings mit 4:2 und bauten diese Führung nach sieben Innings auf 6:2 aus. Mit drei Hits und drei Runs war Stealers-Shortstop Jacob Younis der offensiv erfolgreichste Stealers-Akteur. Je zwei Hits gelangen Pzremyslaw Paluch und Nathan Poff.  Als Pitcher überzeugte erneut Louis Cohen, der elf Paderborner per Strikeout zurück auf die Bank schickte. Er ließ nur drei Earned Runs, sechs Hits und zwei Walks zu.

„Der Spieltag hat richtig Spaß gemacht. Es waren auch für neutrale Zuschauer sehr interessante Spiele. Im ersten Match haben wir Kampfgeist und vor allem Nervenstärke bewiesen. Sowohl Jakob Claesson als auch unser Youngster Joni Ziegenhagen haben als Pitcher eine ganz starke Vorstellung gegeben. Im zweiten Spiel waren wir praktisch durchgehend das dominante Team“, sagte Headcoach Jens Hawlitzky. „Bitter ist nur, dass sich unser Outfielder Christian Schöttler beim Sliden den kleinen Finger gebrochen hat und jetzt wohl erst einmal ausfällt.“

Die nächsten Heimspiele bestreiten die Hamburg Stealers am kommenden Sonnabend (15 Uhr) und Sonntag (13 Uhr) gegen den amtierenden Nord-Meister Bonn Capitals im Baseballpark am Langenhorst in Hamburg-Niendorf.